Sonntag, 17. Juni 2012

Ein vollkommen überforderter Sonntag

Nachdem es gestern überraschend einen Todesfall gab, war ich erst vollkommen fertig an der Uni, dann bei meiner Oma um dann zu meinem Freund zu fahren...
Zusammen sind wir dann nach Dortmund zum Spectaculum gedüst, ich brauchte ein wenig Ablenkung vom Tod, dem Referat morgen usw.
Haben schon 5 Minuten nachdem wir da waren 4 Freunde meines Freundes getroffen, die waren geraade auf dem Weg zum Auto ihre Waffen abzugeben. Wurden wohl ein wenig schwer. Danach noch eine alte Freundin getroffen, mir mir etwas seltsam vorkam... kann aber auch der äußere Eindruck sein.
Dann die 4 wiedergetroffen und sind dann gemeinsam weitergezogen. 4 wirklich unglaublich liebe Menschen. Und der eine mit dem ich mich am besten verstanden habe kannte sogar Drakan und the Witcher... nerdig, ich weiß aber solche Menschen kann ich automatisch leiden.
Doch nun sitz ich hier, der Termin für den gemeinsamen Urlaub mit Freunden ist über meinen Kopf entschieden worden weil es offenbar keinen Schwein intressiert wann ich Zeit habe.
Nun sitz ich hier mitten den Stühlen.
Fahre ich mit verpasse ich: Faunkonzert, Gamescom, Spectaculum in Köln, die Chance einen Zweihänder zu halten, 4 Menschen besser kennenzulernen

Fahre ich  nicht mit verpasse ich: einen schönen Urlaub


SO EIN DRECK!!! Warum muss immer alles auf einmal kommen.
Und nun hat der Typ der den wichtigen Teil des Referates übernommen hat nichts... aber wirklich NICHTS!!!!! getan
Ich könnte ausrasten. Das Problem: ich muss sauviel nun tun, wird wohl nen Nachtschicht werden.
Ich kann nicht mehr

Kommentare:

  1. Ich drück Dir ganz dolle die Daumen für das Referat morgen :)
    Es wird schon werden.
    Und wenn der anderen nichts gemacht hat...
    Du hast Deinen Teil.
    Ich hoffe das sehen die an der Uni auch so.

    Wegen dem Todesfall:
    Mein herzliches Beileid.
    Ich hoffe Du kannst es irgendwie verkraften und Dein Freund kann Dir die Kraft und den Halt geben, den Du nun brauchst.

    AntwortenLöschen
  2. Schön zu lesen, dass Du so einen tollen Freund hast.
    Mein bald Mann ist auch so ein Mensch der mir sehr viel Stütze und Liebe gibt, so dass ich das Gemecker und Gejammer meiner Eltern wegstecken kann.
    Lass Deine Eltern reden von wegen dick und sowas. Es ist Dein Körper und Deine Sache wie Du bist.

    Als mein Opa starb hatte ich das gleiche Gefühl.
    Aber dann hab ich mich immer dran erinnert, dass er ein langes und erfültes Leben hatte und dass er in Frieden sterben konnte.

    AntwortenLöschen
  3. Hey!

    Ich lese hier gerade von deinem Todesfall. Mein herzliches Beileid. Ich weiß, es kommt so kraftlos und einfach mal so dahin geklatscht rüber. Ich weiß es selbst nur allzu gut. Aber es ist ehrlich und lieb gemeint. Fühl dich gaaaanz dick geflauscht von mir.

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv