Montag, 3. November 2014

Was tut sie jetzt eigentlich?

Unvorbereitete Blogs sind doch was etwas Feines.
Vorallem wenn sie ohne nervige Autokorrektur geschrieben werden.
Hier mal der Versuch einer Erklärung, warum das Eimerchen so verweist wirkt.
Es liegt eigentlich an einer bestimmten Sache, die einige für mutig und andere für dumm halten könnten.
Nach langem hin und her habe ich mich dazu entschieden mein Studium an den Nagel zu hängen.
Es hat mich zu viel Kraft gekostet, ich wurde immer schlechter und mehrere Prüfungen wurden mir zum Verhängnis.
Ich mache der Zeit eine Ausbildung und bin daher unter der Woche ab 6.25 aus dem Haus und oft erst gegen halb 8 abends wieder da.
Meine Ausbildung findet 70km entfernt statt und ich kann mir den Umzug nicht leisten, daher wird gependelt.
Ich bin in knapp 20 Monaten fertig und kann mich dann Industriekauffrau international mit Schwerpunkt Außenwirtschaft nennen. Für mich war es der richtige Schritt, denn jetzt bin ich glücklich. Es ist das was ich machen möchte und was zu mir passt.
Leider stehen nun Sachen wie Make-up, DVDs, PC-Spiele, Musikmachen und Lesen ziemlich im Hintergrund.
Wenn ich zuhause bin lese ich meistens noch einige Sachen nach und versuche dann zu entspannen.
Aktuell habe ich mir vorgenommen im November 10 Bücher zu schaffen, da ich zwischenzeitlich ein wenig Pause habe und da zumindest leichte Lektüre lesen kann ich schaffen.
Meinen Make-up Schrank habe ich ein wenig herbstlich gestaltet, so dass demnächst wieder dezente Make-ups folgen können. Darauf freue ich mich, da ich mich seit Ewigkeiten nicht mehr richtig bepinselt habe.
Im Zuge dessen suche ich allerdings noch einen richtig guten Concealer. Ich bin bereit bis 20€ dafür auszugeben, solange er hält, denn ich habe die nächste Zeit nur ein sehr begrenztes Budget für Luxusartikel wie Make-up zur Verfügung.
Dann suche ich eine Bluse in Pudertönen und einen passenden Strickpulli, wann ich dazu fündig werde?
Ich hoffe in der Weihnachtszeit. 


Kommentare:

  1. Erstmal: Glückwunsch zum Ausbildungsplatz! Ich hab schon iwie damit gerechnet, dass du in Richtung "Bürojob" willst, aber dass es in die wirtschaftliche Richtung geht, weniger. Aber wenn du deine Sprachfähigkeiten dafür benutzen kannst umso besser :)
    Ich komm auch zu gar nix mehr... Uni, Uni, Uni... Arbeit, Arbeit, Arbeit...
    Richtig guter Concealer... Mmmh... Die Concealer, die ich empfehlen könnte, kosten leider um die 25€. Das ist eine Stange Geld, aber dafür, dass ich während der Vorlesungszeit nicht mehr wie ein Zombie aussehe ist mir alles recht xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich habe mich erst nicht getraut das zu schreiben. Studium abbrechen zählt noch immer eher als Totalversagen.
      Aber ich bin in 20 Minuten fertig, habe einen international angesehen Abschluss und kann in einer Firma arbeiten. Am liebsten möchte ich in Witten, Bochum oder tatsächlich Herne arbeiten.
      Ich plane übrigens ein A- Z auf meinem Blog zu schreiben. Also Alles was mr zu jedem Buchstaben einfällt und was zu mir passt, von Bands über Musikinsturmente bis hin zu anderem Kram. Machst du mit?

      Löschen
    2. Ob das Versagen ist oder nicht muss mMn jeder für sich selbst entscheiden. Nur man selbst kennt die Situation gut genug um zu entscheiden ob ein Abbruch gut oder blödsinnig ist.

      Wenn ich Zeit dazu finde, wieso nicht? Ich schätze du willst zu jedem Buchstaben auch etwas mehr schreiben als einen Satz. Ich kann im November nix versprechen, hier laufen schon (wieder) Klausurvorbereitungen....

      Löschen